19. Juni 2017

Tag der Industriekommunikation

Am 22. Juni findet in Fürstenfeldbruck bei München bereits der 5. Tag der Industriekommunikation zum Thema "Digitale Transformation" statt. Als führende B2B-Agentur freuen wir uns, das Event des Bundesverbandes Industriekommunikation (bvik) als Premium Partner unterstützen zu dürfen.

Der Tag der Industriekommunikation wird vom bvik organisiert und präsentiert hochkarätige Speaker und Best Cases der Industrie. Die Veranstaltung gilt als Treffpunkt für B2B-Marketingprofis, bei der wir als Agentur – und bvik-Mitglied – keinesfalls fehlen dürfen. Die Vielfalt der Vortragsthemen und die unterschiedlichen Referentenpersönlichkeiten bringen jedes Jahr viele neue Impulse – auch was den Blickwinkel auf aktuelle Themen und Trends betrifft, die unsere Branche beherrschen. Darüber hinaus ist die Veranstaltung eine gute Gelegenheit für interessante Gespräche, informellen Austausch und Networking. Mit unserem Standort in Stuttgart ist das Event die ideale Gelegenheit, um neue Kontakte zu knüpfen und unsere internationale Ausrichtung entsprechend zu positionieren.

19. Juni 2017

B2B Days

Die B2B Days finden am 17. und 18. Oktober in Würzburg statt und stehen in diesem Jahr ganz im Zeichen der Kundenorientierung. Die Veranstaltung der Plattform marconomy nutzen wir als "driving force in B2B", um in Fachvorträgen und Präsentationen unsere vielfältigen Leistungen und unser internationales Know-how zu zeigen.

Die Bedürfnisse eines Kunden sollten immer im Fokus unternehmerischer Tätigkeit stehen. Deshalb ist es wichtig, dass Markenmanagement, Marketing und Vertrieb Hand in Hand gehen und wichtige Orientierungspunkte für Kunden darstellen. Auf der B2B Markenkonferenz am 17. Oktober und dem B2B Marketing Kongress am 18. Oktober betrachten wir deshalb mit marconomy das Thema Kundenorientierung aus allen Perspektiven und zeigen, wie sich Markenführung und Marketing in Zeiten kollektiver Vernetzung verändern und weiter entwickeln. In zahlreichen Best Practice- und Expertenvorträgen, Workshops und Keynotes erhalten alle Teilnehmer Anregungen, Tipps und Wissen, wie sie ihre Marke und ihr Marketing noch besser auf den Kunden und seine Bedürfnisse auslegen können – wir freuen uns, einen wichtigen Beitrag zur Veranstaltung leisten und als treibende Kraft in der Branche unsere Kompetenzen zeigen zu können.

19. Juni 2017

E3-Netzwerktreffen

Erfahrungsaustausch und Netzwerken standen ebenfalls im Mittelpunkt des jährlichen E3-Agentur-Meetings, bei dem wir im Mai mit unseren internationalen Werbe- und Marketingkollegen in Stuttgart die Trends der Branche besprechen konnten. Auf optimale Art und Weise konnten wir dabei als treibende Kraft im Netzwerk auftreten, unsere Sichtweisen einbringen und Potenziale aufzeigen.

Kreativer Gedankenaustausch, best practice Beispiele und anregende Gespräche standen im Mai drei Tage lang im Mittelpunkt des E3-Netzwerktreffens, das Kommunikationsprofis aus der ganzen Welt in Stuttgart zusammenführte. "Die Treffen sind für uns immer wieder eine gute Gelegenheit, um internationale Trends zu diskutieren", betont Gerhard Preslmayer, geschäftsführender Gesellschafter bei SPS MARKETING, "als äußerst proaktives Mitglied im Netzwerk konnten wir unseren Kollegen aus den verschiedenen Ländern wertvolle Erfahrungen im B2B-Bereich mitgeben, aber auch von ihrem Know-how profitieren. Erfahrungen, die uns bei unseren Kunden weltweit zugute kommen." Ein Workshop des deutschen Autors und Ideenentwicklers Lukas-Pierre Bessis zeigte innovative Prozesse, wie jeder Kreative zum Top-Kreativen werden kann – daneben tauschten wir mit unseren Agenturkollegen Erkenntnisse und Fallbeispiele aus der Praxis aus und durften uns dabei über einen Silber-Award für den Markenauftritt der Miba beim BOI-Award freuen.

Verstärkung für unser Netzwerk kommt aus Südostasien und Großbritannien: Die PR und Digital Marketing-Agentur "Vero Public Relations", die in Thailand, Myanmar, Vietnam und Singapur tätig ist, ist neu bei E3 – ebenso wie "The Marketing Practice" aus Großbritannien, mit einem Schwerpunkt auf Inbound Marketing und die ebenfalls aus Großbritannien stammende B2B-Agentur "The B2B Marketing Lab". Neu ist außerdem die Verbindung zum südamerikanischen Agenturnetzwerk LEAG, das den E3-Netzwerkengedanken optimal erweitert.

E3 ist ein internationales Netzwerk unabhängiger Marken- und Kommunikationsagenturen. Ziel des Netzwerkes ist es, globale Kunden in jedem Markt weltweit adäquat und kulturspezifisch betreuen und bestens beraten zu können.

8. Februar 2017

Trends im Webdesign: Was bleibt, was kommt

Hamburger-Menü, Hero-Images, Card-Design: Vor einigen Jahren noch gänzlich unbekannt, haben sich diese Schlagworte innerhalb des letzten Jahres im Vokabular von Webdesignern und Grafikern fix etabliert. Vor allem der Trend hin zu immer mehr mobilem Traffic sorgte für immer übersichtlichere und klar strukturiere Designs, die auch auf kleinen Bildschirmen eine schnelle Orientierung – bei gleichzeitig höchstmöglichem Wow-Effekt durch eindrucksvolle Bilder – ermöglichten. Auch 2017 werden diese Entwicklungen weiter anhalten.

Die digital pioneers von t3n sind sich einig – die Trends im Webdesign 2017 liegen in einer Weiterentwicklung des Flat-Designs, im verstärkten Einsatz von Videos und Parallax-Effekten, einer Zunahme von Illustrationen und vermehrter Interaktion mit den einzelnen Usern.

Ein Trend-Überblick:

  • Flat 2.0
    Flat-Design war als vereinfachte, abstrakte Designsprache in den letzten Monaten das Maß aller Dinge. Langsam ist allerdings eine Weiterentwicklung zu beobachten, eine dezente Rückkehr zu Skeumorphism, also zu realistischen Darstellungen mit mehr Tiefe. Googles-Material-Design geht bereits einen Schritt in diese Richtung – mit Erfolg.

  • Videos
    Punkteten Websites bisher vor allem mit großen Bildern, setzen sie jetzt auf dynamische Videos, die Kernbotschaften kurz und prägnant auf den Punkt bringen. Immer mehr Unternehmen nutzen auch auf Social-Media-Plattformen die Möglichkeit, mittel Video- und Live-Streaming mit ihren Kunden zu kommunizieren.

  • Parallax-Scrolling
    Bewegen sich einzelne Ebenen einer Website unterschiedlich schnell, entsteht beim Betrachter der Eindruck von Tiefe. Parallax-Webdesign ist nicht neu, wird jedoch weiter an Bedeutung gewinnen, um einzigartige Geschichten zu erzählen. Durch mobile Nutzung sind viele User an langes Scrollen gewohnt, immer mehr Unternehmen setzten bei bestimmten Themen deshalb – neben den beliebten Card- oder Grid-Systemen – auf One-Pager.

  • Illustrationen
    Stock-Bilder sind austauschbar und wenig glaubwürdig – das wissen auch immer mehr Unternehmen. Zunehmen werden deshalb gute individuelle Fotografien oder handgefertigte, kundenspezifische Illustrationen. Diese bieten ein Gefühl von Persönlichkeit und Authentizität.

  • Mehr Interaktionen
    Mikro-Interaktionen – wie etwa Facebook-Emojis – ermöglichen dem Benutzer direktes Feedback. Kommunikation findet auf unterhaltsame und anschauliche Art und Weise statt.

 

Beispiel Miba

Miba Technologie und langjährige Erfahrung machen Fahrzeuge, Züge, Schiffe, Flugzeuge und Kraftwerke leistungsstärker, effizienter und umweltfreundlicher. Die Mission "Innovation in Motion – Technologies for a Cleaner Planet" soll sich auch im Webauftritt des Unternehmens widerspiegeln und die Miba als global führende Spitze in ihren fünf Marktsegmenten positionieren.

Konzept, Webdesign und Programmierung von SPS MARKETING
Zusätzliche Integration und Anpassung von zwei Subseiten
Go live: 1. Februar 2017

 

Beispiel HAI

Mehr Ideen, mehr Leidenschaft, mehr als in Form – was Hammerer Aluminium Industries seinen Kunden verspricht, spiegelt sich auch in der neuen Website des Unternehmens wider.

Konzept, Webdesign und Programmierung von SPS MARKETING
Go live: November 2016

 

Beispiel GKG

Die Gemeinnützige Krankenhausgesellschaft des Landkreises Bamberg mbH bietet der Bevölkerung der Region Bamberg mit rund 1.300 Mitarbeitern in drei Kliniken und elf Seniorenzentren sowie einer mobilen Versorgung ganzheitliche Serviceleistungen rund um ihre Gesundheit. Die neue Website sollte diese umfangreichen Informationen übersichtlich bündeln und im ebenfalls neu gestalteten Corporate Design ansprechend aufbereiten.

Konzept, Webdesign und Programmierung von SPS MARKETING
Go live: 1. Jänner 2017

21. Dezember 2016

Internationales Networking

Information, Kommunikation, Unterhaltung: Zweimal im Jahr treffen sich die Mitglieder des internationalen E3 Agenturnetzwerks zum gemeinsamen Wissensaustausch. Von 27. bis 29. Oktober lud dieses Mal die Agentur BBC ihre Kollegen nach Mechelen, Belgien. Neben SPS MARKETING mit dabei: Agenturvertreter aus China, Israel, Großbritannien, Schweden, Tschechien, Frankreich, Deutschland und den USA. Unter dem Motto "Digital Transformation" wurden die aktuellsten Trends im Digitalbereich diskutiert, zu Gast unter anderem Bestseller-Autor Jo Caudron, der uns und die übrigen Teilnehmer mit seinem Vortrag "Digital Transformation Management" begeisterte.

Die E3 Netzwerkmeetings bieten die Möglichkeit, über den eigenen Tellerrand hinauszublicken. Aktuelle Entwicklungen und Trends werden besprochen, best practice Beispiele aus den einzelnen Ländern präsentiert und diskutiert. Fragen können so rasch und unkompliziert beantwortet, gegenseitige Hilfeleistungen angeboten werden.

In Mechelen war die Digitalisierung das Thema der Stunde. Durch technische Fortschritte entstehen immer schneller neue Geschäftsmodelle, die etablierte Strukturen und Wertschöpfungsketten aufbrechen und verändern. Was noch vor Jahren undenkbar war, haben Spotify, Uber oder Airbnb geschafft – sie haben ihre jeweilige Branche auf den Kopf gestellt, Kundenbedürfnisse neu definiert und damit traditionelle Anbieter ins Wanken gebracht. Auch im B2B-Bereich ist die digitale Revolution bereits da – langsam aber unaufhörlich wird sie gewohnte Arbeitsweisen umstrukturieren und für eine Neugestaltung der Wertschöpfungskette sorgen. Unternehmen sollten deshalb bereits jetzt ihr Businessmodell und ihre Markenführung an die veränderten Rahmenbedingungen anpassen, um die Weichen frühzeitig auf Erfolg zu stellen.

21. Dezember 2016

Schwaben meets USA: The American way of Marketing.

Wie ticken Konsumenten in New York? Wie funktioniert B2B-Marketing in San Francisco? Am 25. Oktober lud SPS MARKETING gemeinsam mit der E3 Partneragentur Ansel & Möllers am Flughafen Stuttgart Kunden und Interessenten zum Gedankenaustausch. Matt Bowen, Geschäftsführer der Aloft Group in Boston und ebenfalls E3 Partner, zeigte auf, wie die erfolgreiche Platzierung einer Marke gelingen kann – und welche Stolperfallen in den USA auf Unternehmen aus Europa warten.

Über 300 Millionen Menschen auf einer Fläche von knapp 10 Millionen Quadratkilometern – die Vereinigten Staaten von Amerika sind eine Ansammlung unterschiedlichster Märkte, die nach genau abgestimmten und vor allem sehr emotional aufgebauten Konzepten verlangen. In seinem Vortrag betonte Matt Bowen die Rolle von Erfolgsstorys und Content Marketing – ein Punkt, den auch Melanie Haffner von SPS MARKETING in ihrer Präsentation zum Thema Inbound Marketing deutlich unterstrich. Am Beispiel Greiner Packaging zeigte sie den möglichen Weg digitaler Kundenansprache bevor Matt Bowen als Abschluss die Trends in der amerikanischen PR Branche beleuchtete.

Doch nicht nur die Vorträge, auch das kulinarische Vergnügen war auf ganz auf das Motto des Abends abgestimmt: Amerikanische Klassiker trafen auf schwäbische Schmankerl und machten die Veranstaltung im top air Stuttgart zum vollen Erfolg.

21. Dezember 2016

Digitale Trends & attraktive Kundenansprache

Kunden und Interessenten informieren, begeistern und überzeugen – eine Website ist die Basiskommunikationsplattform eines Unternehmens, sie soll Orientierung bieten, Fragen beantworten und gleichzeitig Lust auf mehr machen. Auch ein Showroom soll Informationen bieten, abgestimmt auf das jeweilige Unternehmen soll er Themen spür- und erlebbar machen und in eine neue Welt eintauchen lassen. Ganz auf neue Welten setzen auch Unternehmensvideos, die auf unterschiedlichen Kanälen eingesetzt werden und die kurz und prägnant – und dennoch emotional – die Kerninhalte einer Firma bzw. deren Produkte und Leistungen darstellen sollen.

HAI Website

Mehr Ideen, mehr Leidenschaft, mehr als in Form – was Hammerer Aluminium Industries seinen Kunden verspricht, spiegelt sich nun auch in der neuen Website des Unternehmens wider. Wir durften HAI vom Konzept bis zum Go-Live betreuen und freuen uns, dass das Ergebnis seit Ende November online ist. Die Seite orientiert sich am aktuellsten Stand von Webtechnik und Design.

Showroom Greiner Assistec

Form follows function. Für Greiner Assistec durften wir einen Interaktionsraum entwickeln, in dem architektonische Elemente als Ausstellungsflächen für Referenzprodukte dienen. Schwebende wellenförmige Glasregale und farbig hinterleuchtete Bullaugen stellen formale Zitate an industrielle Architektur dar. In Kombination mit einer Präsentations-App mit innovativer Navigationsoberfläche, einer Sounddusche sowie einem 75-Zoll großen Monitor wird die Leistungsfähigkeit von Greiner Assistec anschaulich in Szene gesetzt.

Miba Group Clips

Miba Technologie und langjährige Erfahrung machen Fahrzeuge, Züge, Schiffe, Flugzeuge und Kraftwerke leistungsstärker, effizienter und umweltfreundlicher. Die Mission „Innovation in Motion – Technologies for a Cleaner Planet“ soll sich auch im Außenauftritt des Unternehmens widerspiegeln und die Miba als global führende Spitze in ihren Marktsegmenten positionieren. Unsere Aufgabe war es, für jede der einzelnen Gruppen einen eigenen Imageclip zu konzipieren und umzusetzen: Dafür schufen wir ein virtuelles Miba-Land, in dem sich alle Applikationen des Unternehmens wiederfinden und für den Betrachter sichtbar werden. Von der Mobilität (PKW, Rennwagen, Nutzfahrzeug / Baumaschine, LKW, Eisenbahn, Flugzeug, Schiff) bis zur Energieerzeugung und Energieübertragung (Windkraftanlagen, Umspann- und Gaskraftwerke). Das Miba-Land bietet die Basis für jeden einzelnen Clip – Realszenen führen auf den jeweiligen Bereich hin und ergänzen die Animationen mit Einblicken in Technologien und Arbeitsabläufe. Die Clips bieten einen Überblick über alle Produkte und Leistungen der Miba, machen teils komplexe Technologien sichtbar und zeigen, wie diese zu einem sauberen Planeten beitragen.

17. November 2016

Preisverdächtig: Caesar Werbepreis 2016

Der Caesar ist der renommierteste oberösterreichische Werbepreis und wird von der Fachgruppe für Werbung und Marktkommunikation Oberösterreich verliehen. Wir freuen uns, dass wir auch in diesem Jahr wieder mit zwei Projekten für die Auszeichnung nominiert wurden: mit der Sauberkeitskampagne für das städtische Unternehmen LINZ AG und der Produkteinführungskampagne TPS/i ROBOTICS für die Fronius Sparte Perfect Welding.


Ziel der LINZ AG Sauberkeitskampagne war es, die Verschmutzung in Straßenbahnen und Bussen sowie an deren Haltestellen zu reduzieren. Erreicht werden sollte eine positive und nachhaltige Verhaltensänderung, sowie eine Erhöhung des subjektiven Sicherheitsempfindens durch mehr Sauberkeit. Gleichzeitig sollte die Kampagne auch das Image der LINZ AG LINIEN als modernes und sympathisches Unternehmen stärken. Kreiert wurde dafür eine originelle Kommunikationskampagne, die informiert, aber ohne erhobenen Zeigefinger auskommt. Im Mittelpunkt der Kampagne im Comicstil – verwaister Müll, der sein Herrchen bzw. sein Frauchen sucht.


Die Produkteinführungskampagne für TPS/i ROBOTICS für Fronius setzte hingegen auf die Darstellung von Robotern als intelligenten Wesen. Die Vorteile der neuen technischen Lösung wurden im Rahmen einer Geschichte vermittelt, die auf Anhieb überzeugt. Dazu wurde ein Video kreiert und umgesetzt, das die neue "Intelligenz" des Roboters beim Schweißvorgang emotional aufbereitet. Darüber hinaus vermittelte das Video die Vorteile von TPS/i ROBOTICS: Qualität, Effizienz und Sicherheit.

Verliehen wird der Caesar am 24. November 2016 – halten Sie uns die Daumen!

17. November 2016

Live-Check auf der AMB 2016 in Stuttgart

Im Zeitalter, in dem Messen längst tot gesagt waren, erlebten wir auf der AMB 2016, Deutschlands wichtigster Maschinenbaumesse, ein überraschendes Revival mit einem starken Besucheraufkommen vom ersten Messetag an und qualitativ hochwertigen Kontakten an fast allen Ständen. Das persönliche Produkt- und Markenerlebnis auf der Messe ergänzt also moderne virtuelle Kommunikationsformen und Inboundstrategien nach wie vor perfekt.


Die wichtigsten Trends im Überblick:

  • Der Kommunikationsstandard steigt auf allen Ebenen: Top-Architektur und Investitionen in digitalen Medien in allen Formaten – von der App bis zur riesigen LED Wand.
  • Print is back: insbesondere in Form von großformatigen Kunden- und Messemagazinen. Wenn schon Print, dann mindestens geschlossenes DIN A3 Format.
  • Das Produktdesign und die -haptik werden bei den ganz Großen in der Branche immer noch besser und diese gehen zum Teil nahtlos in ein uniques, hochwertiges Standdesign über. "Alles aus einem Guss" lautet hier die Devise.
  • Die Produktpräsentation steht fast überall im Fokus, der Trend geht hier bei zur digitalen Unterstützung in Form von vertiefenden Apps auf Tablets für die interaktive Besucherinformation direkt am Produktpodest.
  • Eine Art "Nicht-Kommunikation" findet jedoch nach wie vor häufig statt. Das war bei zahlreichen unprofessionellen Auftritten von mittelständischen und großen Unternehmen sichtbar. Das heißt keine klar erkennbaren Botschaften am Messestand, ein Sammelsurium an kleinteiligen Produkten und den dazugehörigen Detailinformationen, die allesamt noch mit auf den Stand gepackt werden müssen und die zu einer absoluten Themen- und Reizüberflutung beim Besucher führen.


Unser Expertenfazit:

Es ist immer noch richtig und wichtig für Industrieunternehmen auf Messen präsent zu sein. Wichtig ist dabei jedoch, dass das Standdesign dem qualitativen Niveau der Produkte und der Marke entspricht und dass der Messestand auch genutzt wird, um die richtigen Botschaften zu transportieren – rational wie emotional, im Großen wie im Kleinen. "Print think big. Digital think pad!"

17. November 2016

Ein guter Anfang braucht Begeisterung

Drei bis vier Minuten ist der ideale Opener Clip lang und mehr braucht es tatsächlich nicht, um Menschen in eine bestimmte Stimmung zu versetzen. Der Filmclip zu Beginn einer Veranstaltung hilft nicht nur dabei, einen offiziellen Startpunkt zu setzen, sondern gibt auch die Richtung des Events vor: Sollen alle Mitarbeiter gemeinsam an einem Strang ziehen? Braucht es mehr Besonnenheit im Umgang mit Kunden? Gilt es technische Innovationen in den Produktionsablauf zu integrieren? Mit den gewählten Bildern, Stimmen und Tönen zeigt der Opener Clip, wofür das Unternehmen steht, welche Ziele erreicht werden wollen und worauf sich Mitarbeiter oder externe Partner einstellen können. Er schafft damit den optimalen Rahmen für die Begrüßung oder den Eröffnungsvortrag, der danach folgt.


Der Opener Clip soll mitreißen und die Zuschauer für das jeweilige Thema empfänglich machen. Er soll informieren aber dabei nicht zu sehr in die Tiefe gehen – was zählt sind Emotionen und die Bereitschaft des Publikums, sich mit den späteren Inhalten auseinanderzusetzen.


Der Opener Clip setzt dabei auf die folgenden Gestaltungselemente:

  • Musik: Die musikalische Untermalung spielt beim Opener Clip eine ganz besondere Rolle. Sie muss Menschen ansprechen und begeistern, im Idealfall sind die gewählten Stücke (egal in welcher Sprache) auch inhaltlich auf den Content der Veranstaltung abgestimmt.
  • Sprache: Ein guter Opener Clip überzeugt mit einem / einer passend ausgewählten Sprecher / Sprecherin. Auch wenn die textlichen Botschaften grundsätzlich sehr kurz gehalten werden sollten – die Dinge, die tatsächlich angesprochen werden, sollten in puncto Betonung und Klangfarbe genau zum Unternehmen und seinen Inhalten passen.
  • Inserts: Botschaften und Inhalte können durch Textinserts im Clip noch verstärkt werden. Diese sollten sparsam eingesetzt und als Highlights positioniert werden.
  • Inhalte: Ein Opener Clip lebt von den gezeigten Aufnahmen. Informationen und Details sollten lediglich als Teaser verwendet werden, vertrauen Sie auf die Kraft der Bilder! Menschlich wird es in Opener Clips oft durch den Einsatz von kurzen Statements bzw. Aussagen von Mitarbeitern, Projektbeteiligten oder Experten. Sie schaffen durch ihre persönliche Meinung einen Bezug zum Thema und lassen Stimmung entstehen. Auch durch den Schnitt können die Emotionen des Publikums beeinflusst werden – schnell, dynamisch und kraftvoll oder lieber langsam, voll Pathos und Leidenschaft.

 


Als Österreichs führende B2B Agentur haben wir bereits zahlreiche Opener Clips realisiert und wissen, wie wir welches Thema am besten in Szene setzen. Mit vier Mitarbeitern in Linz und Stuttgart, die sich rein mit dem Bereich Film bzw. 2-D und 3-D beschäftigen, besitzen wir die nötigen Kapazitäten, um auch größere Filmprojekte schnell und professionell abwickeln zu können.


Überzeugen Sie sich selbst: Auf der Website der Miba finden Sie unseren Clip zur Strategie 2020 des Unternehmens. Weitere interne Beispiele zeigen wir Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch. Wir freuen uns über Terminvereinbarungen unter t.tagwerker@sps-marketing.com.


Mehr zum Thema "Multimediales Denken im B2B Bereich" erfahren Sie außerdem in einem aktuellen Video auf unserer Facebook-Seite: https://www.facebook.com/SPS.MARKETING.B2Businessclass/
SPS MARKETING Geschäftsführer Gerhard Preslmayer spricht am B2B Marketing Kongress in Würzburg über den Wandel im Kommunikationsbereich und die steigende Bedeutung von vernetzten Inhalten.

2. August 2016

Nach komplex kommt einfach

Komplexe Themen auf den Punkt gebracht – so lassen sich Erklärvideos kurz und prägnant zusammenfassen. Die meist zwei- bis vierminütige Filme (manchmal darf es auch länger werden) erklären abstrakte Konzepte und Zusammenhänge oder beschreiben Produkte und ihre Funktionsweise im Detail. Der Sinn der Videos liegt meist in einer niederschwelligen Informationsvermittlung, genau abgestimmt auf die Bedürfnisse der jeweiligen Zielgruppe.


Erklärvideos arbeiten in den meisten Fällen multisensorisch: Sowohl Text, als auch Bilder, Musik und Sprecher kommen zum Einsatz. Die kurzen Filme haben nicht den Anspruch, alle Details abzuhandeln: Die relevanten Punkte des Themas werden effizient präsentiert, zumeist eingebettet in eine übergeordnete, ansprechende Handlung (Stichwort Storytelling). Damit unterscheiden sie sich auch von den allseits bekannten How-To-Videos, die keinen Wert auf eine emotionale Beteiligung legen. Realaufnahmen, Animationen oder auch gezeichnete Szenen können sich bei Erklärvideos abwechseln, Ziel ist einerseits die Information der Zielgruppe aber auch die direkte Ansprache der ausgewählten Personen.


In der klassischen Marktkommunikation gibt es für Erklärvideos zahlreiche Einsatzgebiete, sie werden häufig zur Conversion-Optimierung verwendet. Auch intern lassen sich die Filme für Unternehmen gezielt einsetzen: Sowohl für Themen wie Compliance, Corporate Governance oder Change Management aber auch bei klassischen Arbeitsunterweisungen oder im Bereich des E-Learnings bieten sich Erklärvideos an.


Als Österreichs führende B2B Agentur kennen wir die vielfältigen Möglichkeiten von Erklärvideos und stellen sicher, dass wir diese genau abgestimmt auf Ihr Produkt, Ihr Unternehmen und Ihre Zielgruppe einsetzen. Mit vier Mitarbeitern in Linz und Stuttgart, die sich rein mit dem Bereich Film bzw. 2-D und 3-D beschäftigen, besitzen wir die nötigen Kapazitäten, um auch größere Filmprojekte schnell und professionell abwickeln zu können.


Überzeugen Sie sich selbst: Gerne präsentieren wir Ihnen in einem persönlichen Gespräch unsere Herangehensweise, zeigen Umsetzungsbeispiele und Referenzen.

16. Juni 2016

3-D: der neue Realismus

3-D-Visualisierungen und -Animationen bieten Möglichkeiten, die mit herkömmlichen gestalterischen Mitteln kaum zu erreichen sind. 3-D-Modelle sind die räumliche Modellierung von Vektorgrafiken, die durch das Hinzufügen von Oberflächen, Licht und Perspektiven in Szene gesetzt werden. Je nach Auswahl des Renderverfahrens entstehen photorealistische Anmutungen, die sich nach Belieben in alle denkbaren Raum-Beziehungen stellen lassen.


Das bietet – trotz der Komplexität der Software und der nötigen hohen Rechenleistung – Unternehmen vor allem Vorteile in der Darstellung ihrer Prozesse und Produkte. 3-D-Objekte können, einmal erstellt, in der weiteren Verarbeitung auch animiert werden. So können einerseits vollanimierte Filme erstellt werden, andererseits können 3-D-Szenen und Objekte auch in Realfilme eingebettet werden – Stichwort Special Effects.


Filme sind in der heutigen Marketing-Welt unverzichtbar geworden: Ein guter Film führt den Betrachter in eine Illusion, die so echt erscheint, dass er die Story – und in weiterer Folge Produkt oder Dienstleistung – kauft. Märchenhafte, spannende und actiongeladene Szenerien lassen sich oft nicht durch Realkulissen erzeugen. 3-D Objekte und -Animationen können genau diese Lücke zwischen Realbild und Illusion schließen. 3-D macht Unmögliches möglich und glaubwürdig.


Gerade in interaktiven Anwendungen leisten 3-D Objekte zur Usability und User-Experience einen erheblichen Beitrag. Nutzer haben dadurch die Möglichkeit, ein räumliches Objekt selbst zu erkunden sowie Funktionen, Funktionalitäten und Prozesse im Kontext zu erleben. Zusätzliche Informationen lassen sich in die Navigation einbetten, Filme runden das Erlebnis ab. Wie so etwas aussehen kann, haben wir am Genfer Automobilsalon mit einer Augmented Reality-App für unseren Kunden Magna gezeigt.


Als Österreichs führende B2B Agentur kennen wir die aktuellsten 3-D-Anwendungen und stellen sicher, dass wir diese genau abgestimmt auf Ihr Produkt, Ihr Unternehmen und Ihre Zielgruppe einsetzen. Mit vier Mitarbeitern, die sich rein mit dem Bereich Film bzw. 2-D und 3-D beschäftigen, besitzen wir die nötigen Kapazitäten, um auch größere Projekte schnell und professionell abwickeln zu können. Wir erstellen teils sehr komplexe technische Renderings und verleihen Videos mit Special Effects hohe Emotionalität. Darüber hinaus entwickeln wir die komplette digitale Strategy, sowie die richtige Story in Bild und Text. In Zusammenarbeit mit unserer Digital-Unit SPS MARKETING Digital schaffen wir innovative Anwendungen, die unseren Kunden am Markt relevante Wettbewerbsvorteil sichern.


Überzeugen Sie sich selbst! 
Magna Powertrain
Actimax 
Dynamax
ProActive

Miba Sinter Group
Sondermaschinenbau

Magna Steyr
SmartFactory by Magna Steyr 
Mila Plus

Greiner Packaging
Jahresrückblick 2015

2. Mai 2016

Geschichten ersetzen Bilder

Die Welt wird lauter, digitaler und immer schneller. Der Kampf um Aufmerksamkeit ist härter als je zuvor. Während Konsumationszyklen für TV und Printmedien Tag für Tag kürzer werden, verbringen immer mehr Menschen Zeit mit Kurzfilmen und Videos im Internet. Webanalysen zeigen, dass beliebte Videos innerhalb kürzester Zeit 100 bis 200 Millionen Klicks generieren. Laut dem Telekommunikationsunternehmen Cisco machen Videos 2019 bereits 80 Prozent des weltweiten privaten Internetdatenverkehr aus. Wir stehen am Beginn einer neuen Kommunikationsära.

Auch für das Wirtschaftsmagazin Forbes sind Videoinhalte im Bereich des digitalen Marketings stark im Aufstieg begriffen. Fünf aktuelle Trends haben die Experten dabei identifiziert:

 

Gebrandete Videoinhalte

Videos, die unter dem Namen einer Marke publiziert werden, werden in den kommenden Monaten signifikant zunehmen. Von Interviews über Blicke-hinter-die-Kulissen bis hin zu Produktclips – um User und damit mögliche Kunden zu erreichen und zum Handeln zu bewegen, braucht es Inhalte, die bewegen und begeistern. Marken können dabei auf bereits bestehende Geschichten und Informationen zurückgreifen – und diese mit einem überraschenden Twist in Videos umwandeln.

 

Videos auf Web- und Produktseiten

Auch wenn Videoplattformen wie YouTube boomen – verstärktes Augenmerk wird derzeit auch auf die Integration von Videos auf Homepages und Produktseiten gelegt. Unternehmensseiten wirken so weniger statisch und anziehender, während Videos auf Produktseiten komplexe oder unbekannte Produkte und Services anschaulich erklären können.

 

Animierte GIFs in den sozialen Medien

Kurz-Clips oder animierte GIFs haben im vergangenen Jahr in den sozialen Medien massiv zugenommen. Inhalte können so kurz und knackig kommuniziert werden – das trifft auch auf die 6-Sekunden Vine-Videos zu, deren Beliebtheit sich auch große Marken künftig nicht verschließen werden.

 

Echtzeit-Storytelling

Egal ob Produktpräsentation, Firmenevent oder Pressekonferenz – Live-Streams in den sozialen Medien werden immer häufiger eingesetzt, bieten sie doch die Möglichkeit, die User direkt am Unternehmen teilhaben zu lassen. Live-Videos können Menschen an Orte versetzen, an denen sie noch nie waren. Bestes Beispiel wie solche Videos gelingen können: Periscope.

 

Videos beleben E-Mail-Marketing

Der Fokus verschiebt sich auch im E-Mail-Marketing von umfassenden Text-Inhalten hin zu kurzen Videos, die zur Interaktion mit der Marke anregen. Entscheidend sind hierbei Qualität und Länge der Clips: In 3 bis 4 Minuten sollte alles gezeigt sein.

 

Als Österreichs führende B2B-Agentur verfügen wir im Video-Bereich über langjährige Erfahrung und garantieren unseren Kunden damit größte Professionalität und Aufmerksamkeit. Wir beschäftigen uns mit allen Stationen der Filmproduktion, beginnend bei der Kreation über die Textierung bis hin zur Setentwicklung, Regieführung und Postproduktion. Damit stellen wir vom Anfang bis zum Ende der Filmproduktion sicher, dass die Bedürfnisse unserer Kunden und ihrer Marken im Einklang mit kreativen Ideen und neuesten technischen Entwicklungen stehen. Unser Portfolio enthält Produktvideos ebenso wie Image- und Leistungsfilme, Intro- und Kinospots aber auch Jingles und Opener-Spots für Veranstaltungen. Komplexe 3D-Animationen werden sowohl als Bewegtbild als auch als Einzelrendering umgesetzt. Mit drei Mitarbeitern im Bereich Postproduktion und 2D- / 3D-Animation besitzen wir die nötigen Kapazitäten, um auch größere Filmprojekte schnell und professionell abwickeln zu können.

Unser Know-how geht dabei über die reine Filmproduktion hinaus – dass Botschaften und Aufbau genau auf das Image der jeweiligen Marke abgestimmt werden, ist für uns selbstverständlich. Auch Filme müssen in die strategische Markenkommunikation eingebunden werden, um höchste Aufmerksamkeit sicherstellen zu können. Egal ob online oder offline, ob als Einleitung einer Veranstaltung oder unterhaltsames Detail eines unternehmenseigenen Social Media Auftritts: Mit uns erreichen Sie Ihre Zielgruppe emotional, pointiert und am letzten Stand der Technik.

Für weitere Informationen zum Thema Film und Bewegtbild, wenden Sie sich an:

agency@sps-marketing.com

22. März 2016

7 Do’s & Don’ts für faszinierende Filme

Egal ob herzerwärmend, aufregend oder faktenorientiert: Erfolgreiche Filme sind nicht immer eine Frage des Geldes. Vielmehr spielen Idee, Timing und solides Handwerk eine entscheidende Rolle, um die gewünschten Botschaften an den Mann und die Frau zu bringen. Wir zeigen Ihnen wie’s geht.

 

Die Do’s

  • Schreiben Sie ein Storyboard.
    Jede Geschichte beginnt mit einer Idee. Denken Sie in alle Richtungen aber überprüfen Sie während der Entwicklungsphase, welche Ideen auch tatsächlich realisiert werden können.

  • Stellen Sie ein Team zusammen.
    Erst talentierte und engagierte Menschen, die ihr Bestes geben, verhelfen einer Idee zum Leben. Arbeiten Sie in jeder Produktionsphase mit erfahrenen Experten zusammen.

  • Erstellen Sie einen exakten Shooting-Plan.
    Denken Sie bei Ihrer Planung an jedes noch so kleine Detail: Requisiten, Beleuchtung, Kostüme, Catering usw. Danach überdenken Sie Ihre Punkte noch einmal sorgfältig und versuchen den Plan so gut wie möglich zu optimieren.

  • Halten Sie sich strikt an den Shooting-Plan.
    Zeit ist Geld. Organisieren Sie soviel wie möglich im Vorfeld, leiten Sie Ihr Team und arbeiten Sie zielorientiert. Überlassen Sie nichts dem Zufall.

  • Wählen Sie die passende Musik.
    Überzeugen Sie Ihr Publikum mit Emotionen und Spannung. Musik ist für jede gute Produktion unerlässlich – die besten Hollywood-Soundtracks beweisen die Macht exzellenter Kompositionen.

  • Wählen Sie die passende Stimme.
    Ein Sprecher hat großen Einfluss auf das Image einer Marke. Um sich vom Mitbewerb abzuheben, ist es deshalb unerlässlich, einen zur Marke passenden Sprecher zu wählen.

  • Optimieren Sie den Film in der Postproduktion.
    Bearbeitung, Ton, Special Effects: Vertrauen Sie auf Experten für Filmbearbeitung und Motion Design, die Ihrem Film den finalen Schliff geben. 

 

Die Don’ts

  • Fürchten Sie sich nicht vor großen Ideen.
    Eine unübliche Idee kann gerade in einem konservativen Markt für frischen Wind sorgen. Zu viele Marken präsentieren sich auf langweilige und auswechselbare Art und Weise. Brechen Sie aus gewohnten Denkmustern aus.

  • Bringen Sie niemanden in Verlegenheit.
    Unangebrachte Ideen und Geschichten, schlechte Schauspieler und eine unprofessionelle Produktion stellen einen verhängnisvollen Mix dar und können Ihr Image und das Ihrer Marke ruinieren. Finger weg!

  • Filmen Sie nicht an unbekannten Orten.
    Machen Sie sich ein klares Bild von Ihrer Location und überprüfen Sie Licht- und Tongegebenheiten. Machen Sie Testaufnahmen.

  • Verändern Sie nicht spontan Ihr Storyboard.
    Halten Sie sich an Ihr Storyboard. Wenn Sie damit beginnen, Details oder im schlimmsten Fall die Handlung selbst am Set zu diskutieren, verlieren Sie wertvolle Zeit. Sie riskieren damit den Erfolg Ihres Projektes.

  • Filmen Sie nicht vor hässlichen Hintergründen.
    Unpassende Schilder und Poster sind – ebenso wie eine generell hässliche Umgebung – lächerlich und peinlich. Achten Sie genau darauf, wo Sie filmen.

  • Tragen Sie keine geschmacklose Kleidung.
    Eine sorgfältig ausgewählte Garderobe ist ein absolutes Muss – für Männer und Frauen.

  • Vergessen Sie nicht auf Video-Crasher.
    Achten Sie bei Live-Übertragungen auf Personen im Hintergrund und lassen Sie sich von diesen nicht die Show stehlen. 


Die Do’s und Don’ts sind Teil des „E3 Global Insights Magazines“, das von uns im Rahmen unserer Tätigkeit für das internationale Agenturnetzwerk E3 entstanden ist.

18. Februar 2016

Listen, Listen, Listen

Ausgangsbasis

Stellen Sie sich zu Beginn der Planung die Frage, was Sie mit Ihrer Veranstaltung erreichen möchten. Welche Ziele verfolgen Sie (Informationsvermittlung, Neukundengewinnung, Beziehungspflege)? Welche Inhalte möchten Sie vermitteln, was sollen Ihre Gäste von der Veranstaltung mitnehmen?

Gleichzeitig sollten Sie an Ihre Gäste denken: Wer ist Ihre Zielgruppe, wie könnten Sie diese bestmöglich ansprechen?

Aufbauend auf Zielgruppe und Kommunikationsinhalten beginnen Sie mit der Planung Ihres Events. Denken Sie dabei immer von vorne nach hinten – so können Sie Zeitpläne zielgenau festlegen. Wenn Sie etwa Anfang Mai eine Einladung verschicken möchten, müssen Sie diese zuvor drucken lassen – wie viel Zeit brauchen Sie dafür? Wie viele Tage braucht es davor für das Layout, Text, Kreation, Fotos? Auch alle Rahmenbedingungen wie Termin, Ort und ein grobes Rahmenprogramm müssen für die Einladung bereits fix stehen!

Planen Sie immer mit ausreichenden Zeitpuffern!

Vorbereitung

Location, Versorgung, Programm, Technik, Dekoration, Einladung und Kommunikationsmittel, Personal, Behördenanmeldungen, Versicherungen, Reinigung – denken Sie Ihre Veranstaltung von Anfang bis Ende durch und notieren Sie sich jeden noch so kleinen zu erledigenden Punkt.

Erstellen Sie Regiepläne und berücksichtigen Sie auch hier Puffer für Unvorhergesehenes.

Künstler und Moderatoren stehen nicht bloß auf der Bühne: Berücksichtigen Sie Garderoben und/oder Rückzugsräumlichkeiten, An-/Abreise, Verpflegung und Unterkunft.

Sparen Sie niemals beim Catering – gehen Ihre Gäste hungrig nach Hause, wird kein noch so tolles Programm in Erinnerung bleiben.

Das Event

Auch Profis brauchen Übung und Struktur: Gehen Sie Ihre Regiepläne mit allen Beteiligten rechtzeitig (im Idealfall einige Tage vor der Veranstaltung) durch, legen Sie eine Generalprobe fest und adaptieren Sie gegebenenfalls Zeiten, Wege oder Abläufe.

Bleiben Sie flexibel. Kein Event läuft wie geplant. Versuchen Sie den Überblick zu behalten und den Ablauf bei unvorhergesehenen Entwicklungen an die Gegebenheiten anzupassen. Es hilft, mögliche Fehler oder Missgeschicke im Vorfeld durchzudenken – so müssen Sie im Notfall nicht improvisieren, sondern haben einen Plan B.

Genießen Sie die Veranstaltung, unterhalten Sie sich mit Ihren Gästen – auf diesen Tag haben Sie lange hingearbeitet.

Evaluierung

Nutzen Sie die Aufmerksamkeit, die Sie mit Ihrem Event erregt haben und fassen Sie nach – bei Ihren Kunden, aber auch bei Mitarbeitern und Medien. Bleiben Sie im Gespräch und bauen Sie auf neugeknüpften Beziehungen auf. Damit sich Investment auch langfristig lohnt.

Generell gilt: Vertrauen Sie bei Ihrem Event auf Experten. Egal ob bei Technikern, Tänzern oder Fotografen. Als führende Agentur im B2B Bereich wissen wir bei SPS MARKETING worauf es ankommt – seit 20 Jahren planen und organisieren wir Events für unsere Kunden, egal ob für 50 oder 3.500 Gäste. Wir übernehmen für Sie die gesamte Konzeption, Koordination und Regieführung und stellen damit sicher, dass Ihr Event zu Ihrem Unternehmen und zu Ihren Gästen passt und gleichzeitig Ihre Markenbotschaft transportiert. Wir sind Ihr Generalanbieter für außergewöhnliche Events: von der Rede des Managements, über die Erstellung des Gesamt-Contents sowie die Konzeption und Durchführung begleitender Ausstellungen bis hin zur Kreation und Produktion aller benötigten Medien.
Unser Know-how geben wir auch in eigenen Event-Workshops weiter: Norbert Schrangl, SPS MARKETING Geschäftsführer, ist auf die Abwicklung von Veranstaltungen spezialisiert und unterstützt Sie fundiert und detailgenau bei der Planung Ihres Events.

Mehr Infos unter:
agency@sps-marketing.com

18. Februar 2016

Location mit Flair

Uriges Flair in der Doppeldegga Hütt’n, Alm-Stimmung in der Donaualm oder Live-Musik im Festzelt – 4sFest überzeugt mit passendem Ambiente für unterschiedlichste Veranstaltungen. Die Locations können entweder an einem Ort nach Wahl und in verschiedenen Größen aufgebaut werden, oder aber im Rahmen bereits geplanter Termine (inkl. Vor- und Nachnutzung) gebucht werden.

Termine Donaualm

Pasching (Plus City): 1. März bis 20. April 2016

Frühjahrs-Urfahrmarkt: 30. April bis 08. Mai 2016
Vornutzung: 21. bis 29. April 2016
Nachnutzung: 09. bis 17. Mai 2016

Herbst-Urfahrmarkt: 01. bis 09. Oktober 2016
Vornutzung: 22. bis 30. September 2016
Nachnutzung: 10. bis 18. Oktober 2016
Kapazität: Bis zu 400 Personen

 

Termine Festzelt

Volksfest Wels: 31. März bis 03. April 2016
Vornutzung: 22. bis 30. März 2016
Nachnutzung: 04. bis 12. April 2016
Kapazität: Bis zu 1200 Personen

Frühjahrs-Urfahrmarkt: 30. April bis 08. Mai 2016
Vornutzung: 21. bis 29. April 2016
Nachnutzung: 09. bis 17. Mai 2016
Kapazität: Bis zu 1500 Personen

Messe Wieselburg: 29. Juni bis 03. Juli 2016
Vornutzung: 20. bis 28. Juni 2016
Nachnutzung: 4. bis 12. Juli 2016
Kapazität: Bis zu 1500 Personen

Herbstmesse Wels: 02. bis 11. September 2016
Vornutzung: 24. August bis 01. September 2016
Nachnutzung: 12. bis 20. September 2016
Kapazität: Bis zu 1000 Personen

Oktoberfest Ried: 14. bis 18. September 2016
Vornutzung: 5. bis 13. September 2016
Nachnutzung: 19. bis 27. September 2016
Kapazität: Bis zu 2700 Personen

Herbst-Urfahrmarkt: 01. bis 09. Oktober
Vornutzung: 22. bis 30. September 2016
Nachnutzung: 10. bis 18. Oktober 2016
Kapazität: Bis zu 1500 Personen

Agraria Wels: 30. November bis 03. Dezember 2016
Vornutzung: 21. bis 29. November 2016
Nachnutzung: 04. bis 12. Dezember 2016
Kapazität: Bis zu 1000 Personen

 

Feiern im Circus Louis Knie

Von 03. bis 28. März 2016 am Linzer Urfahranermarktgelände: Gala-Events und Firmenfeiern von 100 bis 1.000 Personen


oder schicken Sie ein Mail an:

office@4sFest.at

14. Januar 2016

Topmotiviert ins neue Jahr

Das Jahr 2015 war eines der erfolgreichsten in der Agenturgeschichte von SPS MARKETING – für uns Ansporn genug, um 2016 die B2Businessclass weiter zu befeuern und noch eins drauf zu setzen. Wie das gelingen soll, erzählt Gerhard Preslmayer in den letzten Ausgaben von Chefinfo und medianet und zeigt dabei, wie etwa Inbound Marketing, Employer Branding und Change-Management zum Erfolg von Unternehmen im B2B-Bereich beitragen können.“ Ganz nach dem Motto – the driving force in B2B.