19. June 2017

Tag der Industriekommunikation

Am 22. Juni findet in Fürstenfeldbruck bei München bereits der 5. Tag der Industriekommunikation zum Thema "Digitale Transformation" statt. Als führende B2B-Agentur freuen wir uns, das Event des Bundesverbandes Industriekommunikation (bvik) als Premium Partner unterstützen zu dürfen.

Der Tag der Industriekommunikation wird vom bvik organisiert und präsentiert hochkarätige Speaker und Best Cases der Industrie. Die Veranstaltung gilt als Treffpunkt für B2B-Marketingprofis, bei der wir als Agentur – und bvik-Mitglied – keinesfalls fehlen dürfen. Die Vielfalt der Vortragsthemen und die unterschiedlichen Referentenpersönlichkeiten bringen jedes Jahr viele neue Impulse – auch was den Blickwinkel auf aktuelle Themen und Trends betrifft, die unsere Branche beherrschen. Darüber hinaus ist die Veranstaltung eine gute Gelegenheit für interessante Gespräche, informellen Austausch und Networking. Mit unserem Standort in Stuttgart ist das Event die ideale Gelegenheit, um neue Kontakte zu knüpfen und unsere internationale Ausrichtung entsprechend zu positionieren.

19. June 2017

B2B Days

Die B2B Days finden am 17. und 18. Oktober in Würzburg statt und stehen in diesem Jahr ganz im Zeichen der Kundenorientierung. Die Veranstaltung der Plattform marconomy nutzen wir als "driving force in B2B", um in Fachvorträgen und Präsentationen unsere vielfältigen Leistungen und unser internationales Know-how zu zeigen.

Die Bedürfnisse eines Kunden sollten immer im Fokus unternehmerischer Tätigkeit stehen. Deshalb ist es wichtig, dass Markenmanagement, Marketing und Vertrieb Hand in Hand gehen und wichtige Orientierungspunkte für Kunden darstellen. Auf der B2B Markenkonferenz am 17. Oktober und dem B2B Marketing Kongress am 18. Oktober betrachten wir deshalb mit marconomy das Thema Kundenorientierung aus allen Perspektiven und zeigen, wie sich Markenführung und Marketing in Zeiten kollektiver Vernetzung verändern und weiter entwickeln. In zahlreichen Best Practice- und Expertenvorträgen, Workshops und Keynotes erhalten alle Teilnehmer Anregungen, Tipps und Wissen, wie sie ihre Marke und ihr Marketing noch besser auf den Kunden und seine Bedürfnisse auslegen können – wir freuen uns, einen wichtigen Beitrag zur Veranstaltung leisten und als treibende Kraft in der Branche unsere Kompetenzen zeigen zu können.

19. June 2017

E3-Netzwerktreffen

Erfahrungsaustausch und Netzwerken standen ebenfalls im Mittelpunkt des jährlichen E3-Agentur-Meetings, bei dem wir im Mai mit unseren internationalen Werbe- und Marketingkollegen in Stuttgart die Trends der Branche besprechen konnten. Auf optimale Art und Weise konnten wir dabei als treibende Kraft im Netzwerk auftreten, unsere Sichtweisen einbringen und Potenziale aufzeigen.

Kreativer Gedankenaustausch, best practice Beispiele und anregende Gespräche standen im Mai drei Tage lang im Mittelpunkt des E3-Netzwerktreffens, das Kommunikationsprofis aus der ganzen Welt in Stuttgart zusammenführte. "Die Treffen sind für uns immer wieder eine gute Gelegenheit, um internationale Trends zu diskutieren", betont Gerhard Preslmayer, geschäftsführender Gesellschafter bei SPS MARKETING, "als äußerst proaktives Mitglied im Netzwerk konnten wir unseren Kollegen aus den verschiedenen Ländern wertvolle Erfahrungen im B2B-Bereich mitgeben, aber auch von ihrem Know-how profitieren. Erfahrungen, die uns bei unseren Kunden weltweit zugute kommen." Ein Workshop des deutschen Autors und Ideenentwicklers Lukas-Pierre Bessis zeigte innovative Prozesse, wie jeder Kreative zum Top-Kreativen werden kann – daneben tauschten wir mit unseren Agenturkollegen Erkenntnisse und Fallbeispiele aus der Praxis aus und durften uns dabei über einen Silber-Award für den Markenauftritt der Miba beim BOI-Award freuen.

Verstärkung für unser Netzwerk kommt aus Südostasien und Großbritannien: Die PR und Digital Marketing-Agentur "Vero Public Relations", die in Thailand, Myanmar, Vietnam und Singapur tätig ist, ist neu bei E3 – ebenso wie "The Marketing Practice" aus Großbritannien, mit einem Schwerpunkt auf Inbound Marketing und die ebenfalls aus Großbritannien stammende B2B-Agentur "The B2B Marketing Lab". Neu ist außerdem die Verbindung zum südamerikanischen Agenturnetzwerk LEAG, das den E3-Netzwerkengedanken optimal erweitert.

E3 ist ein internationales Netzwerk unabhängiger Marken- und Kommunikationsagenturen. Ziel des Netzwerkes ist es, globale Kunden in jedem Markt weltweit adäquat und kulturspezifisch betreuen und bestens beraten zu können.

8. February 2017

Trends im Webdesign: Was bleibt, was kommt

Hamburger-Menü, Hero-Images, Card-Design: Vor einigen Jahren noch gänzlich unbekannt, haben sich diese Schlagworte innerhalb des letzten Jahres im Vokabular von Webdesignern und Grafikern fix etabliert. Vor allem der Trend hin zu immer mehr mobilem Traffic sorgte für immer übersichtlichere und klar strukturiere Designs, die auch auf kleinen Bildschirmen eine schnelle Orientierung – bei gleichzeitig höchstmöglichem Wow-Effekt durch eindrucksvolle Bilder – ermöglichten. Auch 2017 werden diese Entwicklungen weiter anhalten.

Die digital pioneers von t3n sind sich einig – die Trends im Webdesign 2017 liegen in einer Weiterentwicklung des Flat-Designs, im verstärkten Einsatz von Videos und Parallax-Effekten, einer Zunahme von Illustrationen und vermehrter Interaktion mit den einzelnen Usern.

Ein Trend-Überblick:

  • Flat 2.0
    Flat-Design war als vereinfachte, abstrakte Designsprache in den letzten Monaten das Maß aller Dinge. Langsam ist allerdings eine Weiterentwicklung zu beobachten, eine dezente Rückkehr zu Skeumorphism, also zu realistischen Darstellungen mit mehr Tiefe. Googles-Material-Design geht bereits einen Schritt in diese Richtung – mit Erfolg.

  • Videos
    Punkteten Websites bisher vor allem mit großen Bildern, setzen sie jetzt auf dynamische Videos, die Kernbotschaften kurz und prägnant auf den Punkt bringen. Immer mehr Unternehmen nutzen auch auf Social-Media-Plattformen die Möglichkeit, mittel Video- und Live-Streaming mit ihren Kunden zu kommunizieren.

  • Parallax-Scrolling
    Bewegen sich einzelne Ebenen einer Website unterschiedlich schnell, entsteht beim Betrachter der Eindruck von Tiefe. Parallax-Webdesign ist nicht neu, wird jedoch weiter an Bedeutung gewinnen, um einzigartige Geschichten zu erzählen. Durch mobile Nutzung sind viele User an langes Scrollen gewohnt, immer mehr Unternehmen setzten bei bestimmten Themen deshalb – neben den beliebten Card- oder Grid-Systemen – auf One-Pager.

  • Illustrationen
    Stock-Bilder sind austauschbar und wenig glaubwürdig – das wissen auch immer mehr Unternehmen. Zunehmen werden deshalb gute individuelle Fotografien oder handgefertigte, kundenspezifische Illustrationen. Diese bieten ein Gefühl von Persönlichkeit und Authentizität.

  • Mehr Interaktionen
    Mikro-Interaktionen – wie etwa Facebook-Emojis – ermöglichen dem Benutzer direktes Feedback. Kommunikation findet auf unterhaltsame und anschauliche Art und Weise statt.

 

Beispiel Miba

Miba Technologie und langjährige Erfahrung machen Fahrzeuge, Züge, Schiffe, Flugzeuge und Kraftwerke leistungsstärker, effizienter und umweltfreundlicher. Die Mission "Innovation in Motion – Technologies for a Cleaner Planet" soll sich auch im Webauftritt des Unternehmens widerspiegeln und die Miba als global führende Spitze in ihren fünf Marktsegmenten positionieren.

Konzept, Webdesign und Programmierung von SPS MARKETING
Zusätzliche Integration und Anpassung von zwei Subseiten
Go live: 1. Februar 2017

 

Beispiel HAI

Mehr Ideen, mehr Leidenschaft, mehr als in Form – was Hammerer Aluminium Industries seinen Kunden verspricht, spiegelt sich auch in der neuen Website des Unternehmens wider.

Konzept, Webdesign und Programmierung von SPS MARKETING
Go live: November 2016

 

Beispiel GKG

Die Gemeinnützige Krankenhausgesellschaft des Landkreises Bamberg mbH bietet der Bevölkerung der Region Bamberg mit rund 1.300 Mitarbeitern in drei Kliniken und elf Seniorenzentren sowie einer mobilen Versorgung ganzheitliche Serviceleistungen rund um ihre Gesundheit. Die neue Website sollte diese umfangreichen Informationen übersichtlich bündeln und im ebenfalls neu gestalteten Corporate Design ansprechend aufbereiten.

Konzept, Webdesign und Programmierung von SPS MARKETING
Go live: 1. Jänner 2017

21. December 2016

Internationales Networking

Information, Kommunikation, Unterhaltung: Zweimal im Jahr treffen sich die Mitglieder des internationalen E3 Agenturnetzwerks zum gemeinsamen Wissensaustausch. Von 27. bis 29. Oktober lud dieses Mal die Agentur BBC ihre Kollegen nach Mechelen, Belgien. Neben SPS MARKETING mit dabei: Agenturvertreter aus China, Israel, Großbritannien, Schweden, Tschechien, Frankreich, Deutschland und den USA. Unter dem Motto "Digital Transformation" wurden die aktuellsten Trends im Digitalbereich diskutiert, zu Gast unter anderem Bestseller-Autor Jo Caudron, der uns und die übrigen Teilnehmer mit seinem Vortrag "Digital Transformation Management" begeisterte.

Die E3 Netzwerkmeetings bieten die Möglichkeit, über den eigenen Tellerrand hinauszublicken. Aktuelle Entwicklungen und Trends werden besprochen, best practice Beispiele aus den einzelnen Ländern präsentiert und diskutiert. Fragen können so rasch und unkompliziert beantwortet, gegenseitige Hilfeleistungen angeboten werden.

In Mechelen war die Digitalisierung das Thema der Stunde. Durch technische Fortschritte entstehen immer schneller neue Geschäftsmodelle, die etablierte Strukturen und Wertschöpfungsketten aufbrechen und verändern. Was noch vor Jahren undenkbar war, haben Spotify, Uber oder Airbnb geschafft – sie haben ihre jeweilige Branche auf den Kopf gestellt, Kundenbedürfnisse neu definiert und damit traditionelle Anbieter ins Wanken gebracht. Auch im B2B-Bereich ist die digitale Revolution bereits da – langsam aber unaufhörlich wird sie gewohnte Arbeitsweisen umstrukturieren und für eine Neugestaltung der Wertschöpfungskette sorgen. Unternehmen sollten deshalb bereits jetzt ihr Businessmodell und ihre Markenführung an die veränderten Rahmenbedingungen anpassen, um die Weichen frühzeitig auf Erfolg zu stellen.

21. December 2016

Schwaben meets USA: The American way of Marketing.

Wie ticken Konsumenten in New York? Wie funktioniert B2B-Marketing in San Francisco? Am 25. Oktober lud SPS MARKETING gemeinsam mit der E3 Partneragentur Ansel & Möllers am Flughafen Stuttgart Kunden und Interessenten zum Gedankenaustausch. Matt Bowen, Geschäftsführer der Aloft Group in Boston und ebenfalls E3 Partner, zeigte auf, wie die erfolgreiche Platzierung einer Marke gelingen kann – und welche Stolperfallen in den USA auf Unternehmen aus Europa warten.

Über 300 Millionen Menschen auf einer Fläche von knapp 10 Millionen Quadratkilometern – die Vereinigten Staaten von Amerika sind eine Ansammlung unterschiedlichster Märkte, die nach genau abgestimmten und vor allem sehr emotional aufgebauten Konzepten verlangen. In seinem Vortrag betonte Matt Bowen die Rolle von Erfolgsstorys und Content Marketing – ein Punkt, den auch Melanie Haffner von SPS MARKETING in ihrer Präsentation zum Thema Inbound Marketing deutlich unterstrich. Am Beispiel Greiner Packaging zeigte sie den möglichen Weg digitaler Kundenansprache bevor Matt Bowen als Abschluss die Trends in der amerikanischen PR Branche beleuchtete.

Doch nicht nur die Vorträge, auch das kulinarische Vergnügen war auf ganz auf das Motto des Abends abgestimmt: Amerikanische Klassiker trafen auf schwäbische Schmankerl und machten die Veranstaltung im top air Stuttgart zum vollen Erfolg.

21. December 2016

Digitale Trends & attraktive Kundenansprache

Kunden und Interessenten informieren, begeistern und überzeugen – eine Website ist die Basiskommunikationsplattform eines Unternehmens, sie soll Orientierung bieten, Fragen beantworten und gleichzeitig Lust auf mehr machen. Auch ein Showroom soll Informationen bieten, abgestimmt auf das jeweilige Unternehmen soll er Themen spür- und erlebbar machen und in eine neue Welt eintauchen lassen. Ganz auf neue Welten setzen auch Unternehmensvideos, die auf unterschiedlichen Kanälen eingesetzt werden und die kurz und prägnant – und dennoch emotional – die Kerninhalte einer Firma bzw. deren Produkte und Leistungen darstellen sollen.

HAI Website

Mehr Ideen, mehr Leidenschaft, mehr als in Form – was Hammerer Aluminium Industries seinen Kunden verspricht, spiegelt sich nun auch in der neuen Website des Unternehmens wider. Wir durften HAI vom Konzept bis zum Go-Live betreuen und freuen uns, dass das Ergebnis seit Ende November online ist. Die Seite orientiert sich am aktuellsten Stand von Webtechnik und Design.

Showroom Greiner Assistec

Form follows function. Für Greiner Assistec durften wir einen Interaktionsraum entwickeln, in dem architektonische Elemente als Ausstellungsflächen für Referenzprodukte dienen. Schwebende wellenförmige Glasregale und farbig hinterleuchtete Bullaugen stellen formale Zitate an industrielle Architektur dar. In Kombination mit einer Präsentations-App mit innovativer Navigationsoberfläche, einer Sounddusche sowie einem 75-Zoll großen Monitor wird die Leistungsfähigkeit von Greiner Assistec anschaulich in Szene gesetzt.

Miba Group Clips

Miba Technologie und langjährige Erfahrung machen Fahrzeuge, Züge, Schiffe, Flugzeuge und Kraftwerke leistungsstärker, effizienter und umweltfreundlicher. Die Mission „Innovation in Motion – Technologies for a Cleaner Planet“ soll sich auch im Außenauftritt des Unternehmens widerspiegeln und die Miba als global führende Spitze in ihren Marktsegmenten positionieren. Unsere Aufgabe war es, für jede der einzelnen Gruppen einen eigenen Imageclip zu konzipieren und umzusetzen: Dafür schufen wir ein virtuelles Miba-Land, in dem sich alle Applikationen des Unternehmens wiederfinden und für den Betrachter sichtbar werden. Von der Mobilität (PKW, Rennwagen, Nutzfahrzeug / Baumaschine, LKW, Eisenbahn, Flugzeug, Schiff) bis zur Energieerzeugung und Energieübertragung (Windkraftanlagen, Umspann- und Gaskraftwerke). Das Miba-Land bietet die Basis für jeden einzelnen Clip – Realszenen führen auf den jeweiligen Bereich hin und ergänzen die Animationen mit Einblicken in Technologien und Arbeitsabläufe. Die Clips bieten einen Überblick über alle Produkte und Leistungen der Miba, machen teils komplexe Technologien sichtbar und zeigen, wie diese zu einem sauberen Planeten beitragen.

17. November 2016

Preisverdächtig: Caesar Werbepreis 2016

Der Caesar ist der renommierteste oberösterreichische Werbepreis und wird von der Fachgruppe für Werbung und Marktkommunikation Oberösterreich verliehen. Wir freuen uns, dass wir auch in diesem Jahr wieder mit zwei Projekten für die Auszeichnung nominiert wurden: mit der Sauberkeitskampagne für das städtische Unternehmen LINZ AG und der Produkteinführungskampagne TPS/i ROBOTICS für die Fronius Sparte Perfect Welding.


Ziel der LINZ AG Sauberkeitskampagne war es, die Verschmutzung in Straßenbahnen und Bussen sowie an deren Haltestellen zu reduzieren. Erreicht werden sollte eine positive und nachhaltige Verhaltensänderung, sowie eine Erhöhung des subjektiven Sicherheitsempfindens durch mehr Sauberkeit. Gleichzeitig sollte die Kampagne auch das Image der LINZ AG LINIEN als modernes und sympathisches Unternehmen stärken. Kreiert wurde dafür eine originelle Kommunikationskampagne, die informiert, aber ohne erhobenen Zeigefinger auskommt. Im Mittelpunkt der Kampagne im Comicstil – verwaister Müll, der sein Herrchen bzw. sein Frauchen sucht.


Die Produkteinführungskampagne für TPS/i ROBOTICS für Fronius setzte hingegen auf die Darstellung von Robotern als intelligenten Wesen. Die Vorteile der neuen technischen Lösung wurden im Rahmen einer Geschichte vermittelt, die auf Anhieb überzeugt. Dazu wurde ein Video kreiert und umgesetzt, das die neue "Intelligenz" des Roboters beim Schweißvorgang emotional aufbereitet. Darüber hinaus vermittelte das Video die Vorteile von TPS/i ROBOTICS: Qualität, Effizienz und Sicherheit.

Verliehen wird der Caesar am 24. November 2016 – halten Sie uns die Daumen!

17. November 2016

Live-Check auf der AMB 2016 in Stuttgart

Im Zeitalter, in dem Messen längst tot gesagt waren, erlebten wir auf der AMB 2016, Deutschlands wichtigster Maschinenbaumesse, ein überraschendes Revival mit einem starken Besucheraufkommen vom ersten Messetag an und qualitativ hochwertigen Kontakten an fast allen Ständen. Das persönliche Produkt- und Markenerlebnis auf der Messe ergänzt also moderne virtuelle Kommunikationsformen und Inboundstrategien nach wie vor perfekt.


Die wichtigsten Trends im Überblick:

  • Der Kommunikationsstandard steigt auf allen Ebenen: Top-Architektur und Investitionen in digitalen Medien in allen Formaten – von der App bis zur riesigen LED Wand.
  • Print is back: insbesondere in Form von großformatigen Kunden- und Messemagazinen. Wenn schon Print, dann mindestens geschlossenes DIN A3 Format.
  • Das Produktdesign und die -haptik werden bei den ganz Großen in der Branche immer noch besser und diese gehen zum Teil nahtlos in ein uniques, hochwertiges Standdesign über. "Alles aus einem Guss" lautet hier die Devise.
  • Die Produktpräsentation steht fast überall im Fokus, der Trend geht hier bei zur digitalen Unterstützung in Form von vertiefenden Apps auf Tablets für die interaktive Besucherinformation direkt am Produktpodest.
  • Eine Art "Nicht-Kommunikation" findet jedoch nach wie vor häufig statt. Das war bei zahlreichen unprofessionellen Auftritten von mittelständischen und großen Unternehmen sichtbar. Das heißt keine klar erkennbaren Botschaften am Messestand, ein Sammelsurium an kleinteiligen Produkten und den dazugehörigen Detailinformationen, die allesamt noch mit auf den Stand gepackt werden müssen und die zu einer absoluten Themen- und Reizüberflutung beim Besucher führen.


Unser Expertenfazit:

Es ist immer noch richtig und wichtig für Industrieunternehmen auf Messen präsent zu sein. Wichtig ist dabei jedoch, dass das Standdesign dem qualitativen Niveau der Produkte und der Marke entspricht und dass der Messestand auch genutzt wird, um die richtigen Botschaften zu transportieren – rational wie emotional, im Großen wie im Kleinen. "Print think big. Digital think pad!"

17. November 2016

Ein guter Anfang braucht Begeisterung

Drei bis vier Minuten ist der ideale Opener Clip lang und mehr braucht es tatsächlich nicht, um Menschen in eine bestimmte Stimmung zu versetzen. Der Filmclip zu Beginn einer Veranstaltung hilft nicht nur dabei, einen offiziellen Startpunkt zu setzen, sondern gibt auch die Richtung des Events vor: Sollen alle Mitarbeiter gemeinsam an einem Strang ziehen? Braucht es mehr Besonnenheit im Umgang mit Kunden? Gilt es technische Innovationen in den Produktionsablauf zu integrieren? Mit den gewählten Bildern, Stimmen und Tönen zeigt der Opener Clip, wofür das Unternehmen steht, welche Ziele erreicht werden wollen und worauf sich Mitarbeiter oder externe Partner einstellen können. Er schafft damit den optimalen Rahmen für die Begrüßung oder den Eröffnungsvortrag, der danach folgt.


Der Opener Clip soll mitreißen und die Zuschauer für das jeweilige Thema empfänglich machen. Er soll informieren aber dabei nicht zu sehr in die Tiefe gehen – was zählt sind Emotionen und die Bereitschaft des Publikums, sich mit den späteren Inhalten auseinanderzusetzen.


Der Opener Clip setzt dabei auf die folgenden Gestaltungselemente:

  • Musik: Die musikalische Untermalung spielt beim Opener Clip eine ganz besondere Rolle. Sie muss Menschen ansprechen und begeistern, im Idealfall sind die gewählten Stücke (egal in welcher Sprache) auch inhaltlich auf den Content der Veranstaltung abgestimmt.
  • Sprache: Ein guter Opener Clip überzeugt mit einem / einer passend ausgewählten Sprecher / Sprecherin. Auch wenn die textlichen Botschaften grundsätzlich sehr kurz gehalten werden sollten – die Dinge, die tatsächlich angesprochen werden, sollten in puncto Betonung und Klangfarbe genau zum Unternehmen und seinen Inhalten passen.
  • Inserts: Botschaften und Inhalte können durch Textinserts im Clip noch verstärkt werden. Diese sollten sparsam eingesetzt und als Highlights positioniert werden.
  • Inhalte: Ein Opener Clip lebt von den gezeigten Aufnahmen. Informationen und Details sollten lediglich als Teaser verwendet werden, vertrauen Sie auf die Kraft der Bilder! Menschlich wird es in Opener Clips oft durch den Einsatz von kurzen Statements bzw. Aussagen von Mitarbeitern, Projektbeteiligten oder Experten. Sie schaffen durch ihre persönliche Meinung einen Bezug zum Thema und lassen Stimmung entstehen. Auch durch den Schnitt können die Emotionen des Publikums beeinflusst werden – schnell, dynamisch und kraftvoll oder lieber langsam, voll Pathos und Leidenschaft.

 


Als Österreichs führende B2B Agentur haben wir bereits zahlreiche Opener Clips realisiert und wissen, wie wir welches Thema am besten in Szene setzen. Mit vier Mitarbeitern in Linz und Stuttgart, die sich rein mit dem Bereich Film bzw. 2-D und 3-D beschäftigen, besitzen wir die nötigen Kapazitäten, um auch größere Filmprojekte schnell und professionell abwickeln zu können.


Überzeugen Sie sich selbst: Auf der Website der Miba finden Sie unseren Clip zur Strategie 2020 des Unternehmens. Weitere interne Beispiele zeigen wir Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch. Wir freuen uns über Terminvereinbarungen unter t.tagwerker@sps-marketing.com.


Mehr zum Thema "Multimediales Denken im B2B Bereich" erfahren Sie außerdem in einem aktuellen Video auf unserer Facebook-Seite: https://www.facebook.com/SPS.MARKETING.B2Businessclass/
SPS MARKETING Geschäftsführer Gerhard Preslmayer spricht am B2B Marketing Kongress in Würzburg über den Wandel im Kommunikationsbereich und die steigende Bedeutung von vernetzten Inhalten.

2. August 2016

Nach komplex kommt einfach

Komplexe Themen auf den Punkt gebracht – so lassen sich Erklärvideos kurz und prägnant zusammenfassen. Die meist zwei- bis vierminütige Filme (manchmal darf es auch länger werden) erklären abstrakte Konzepte und Zusammenhänge oder beschreiben Produkte und ihre Funktionsweise im Detail. Der Sinn der Videos liegt meist in einer niederschwelligen Informationsvermittlung, genau abgestimmt auf die Bedürfnisse der jeweiligen Zielgruppe.


Erklärvideos arbeiten in den meisten Fällen multisensorisch: Sowohl Text, als auch Bilder, Musik und Sprecher kommen zum Einsatz. Die kurzen Filme haben nicht den Anspruch, alle Details abzuhandeln: Die relevanten Punkte des Themas werden effizient präsentiert, zumeist eingebettet in eine übergeordnete, ansprechende Handlung (Stichwort Storytelling). Damit unterscheiden sie sich auch von den allseits bekannten How-To-Videos, die keinen Wert auf eine emotionale Beteiligung legen. Realaufnahmen, Animationen oder auch gezeichnete Szenen können sich bei Erklärvideos abwechseln, Ziel ist einerseits die Information der Zielgruppe aber auch die direkte Ansprache der ausgewählten Personen.


In der klassischen Marktkommunikation gibt es für Erklärvideos zahlreiche Einsatzgebiete, sie werden häufig zur Conversion-Optimierung verwendet. Auch intern lassen sich die Filme für Unternehmen gezielt einsetzen: Sowohl für Themen wie Compliance, Corporate Governance oder Change Management aber auch bei klassischen Arbeitsunterweisungen oder im Bereich des E-Learnings bieten sich Erklärvideos an.


Als Österreichs führende B2B Agentur kennen wir die vielfältigen Möglichkeiten von Erklärvideos und stellen sicher, dass wir diese genau abgestimmt auf Ihr Produkt, Ihr Unternehmen und Ihre Zielgruppe einsetzen. Mit vier Mitarbeitern in Linz und Stuttgart, die sich rein mit dem Bereich Film bzw. 2-D und 3-D beschäftigen, besitzen wir die nötigen Kapazitäten, um auch größere Filmprojekte schnell und professionell abwickeln zu können.


Überzeugen Sie sich selbst: Gerne präsentieren wir Ihnen in einem persönlichen Gespräch unsere Herangehensweise, zeigen Umsetzungsbeispiele und Referenzen.

22. March 2016

3-D: The new realism

3-D visualizations and animations offer options that can barely be achieved with conventional design tools. 3-D models are spatial models of vector graphics, which are enhanced by adding surfaces, light and perspectives. Depending on the rendering process chosen, users generate photorealistic visuals that can be placed into all feasible spatial scenarios.

Despite the complexity of the software and the high computer capacity required, this offers companies benefits – primarily in the depiction of their processes and products. Once compiled, 3-D objects can also be animated in the subsequent steps. On the one hand, this enables businesses to produce fully animated films; on the other hand it also makes it possible to embed 3-D scenarios and objects into actual videos – keyword special effects.

Film has become an indispensible tool in today’s marketing world: A good video guides the viewer into an illusion that appears to be so real that the user will buy the story – and subsequently the product or service. Fairytale-like, riveting and action packed scenarios frequently cannot be produced using actual real-life backdrops. 3-D objects have the capability to bridge this gap between actual images and illusions. 3-D makes the impossible possible and credible.

In particular when used in interactive applications, 3-D objects make a significant contribution to both, usability and user experience. This allows users to explore a spatial object on their own while also experiencing the functions, functionalities and process in the proper context. It is possible to embed add-on information into the navigation while videos turn the experience into the full package.

At the auto show in Geneva we demonstrated what such a solution could look like based on an augmented reality app we created for Magna, one of our clients.

As Austria’s leading B2B agency we are highly familiar with the latest 3-D applications and we will make certain that we utilize them in such a way that they a perfect fit for your product, your company and your target group. Our team of four employees who focus entirely on the disciplines film, 2-D and 3-D, we have the necessary capacities to also handle larger projects expeditiously and professionally. We already produce highly complex technical renderings and rent out videos with special effects to create a high level of emotionality. Moreover, we develop the complete digital strategy along with the perfect story in terms of images and copy. In partnership with our digital unit SPS MARKETING Digital we create innovative applications, which give our customers an important competitive edge in the market.

See for yourself!
Magna Powertrain
Actimax
Dynamax
ProActive

Miba Sinter Group
Special Machine Production

Magna Steyr
SmartFactory by Magna Steyr
Mila Plus

Greiner Packaging
Annual Review 2015

22. March 2016

7 Dos and don'ts for fascinating films (Kopie 1)

No matter whether they're heartwarming, exciting or fact-oriented: Successful films aren’t always a question of money. Rather, it's ideas, timing and craftmanship that play a key role in bringing the desired messages to the audience. We’ll show you how it's done.

 

The Dos

  • Write a story board.
    Every story starts with an idea. Think in all directions but, during the development phase, check which ideas can also actually be implemented.

  • Put a team together.
    Only include talented and dedicated people who give their best to help an idea come to life. Work with experienced experts in each production phase.

  • Create a precise shooting schedule.
    Think of every little detail in your planning: The props, lighting, costumes, catering etc. Then rethink your points once again, very carefully, and try to optimise the plan as well as you can.

  • Keep strictly to the shooting schedule.
    Time is money. Organize as much as possible in the run-up, lead your team and work in a target-oriented manner. Leave nothing to chance.

  • Select the appropriate music.
    Captivate your audience with emotions and tension. Music is essential for every good production - the best Hollywood sound tracks demonstrate the power of excellent compositions.

  • Select the appropriate mood.
    A spokesperson has a large influence on the image of a brand. To differentiate yourself from your competition, it is therefore essential to choose a spokesperson who matches your brand.

  • Optimise the film in post-production.
    Editing, sound, special effects: Rely on experts in film processing and motion design, who give your film the final touches. 

 

The Don’ts

  • Don't be afraid of great ideas.
    An unusual idea can be a breath of fresh air in a conservative market. Too many brands are presented in a boring and interchangeable manner. Break away from the usual thought patterns.

  • Don't embarrass anyone.
    Inappropriate ideas and stories, bad actors and an unprofessional production are a fatal mix and can ruin your image and your brand. Stay away!

  • Don’t film in locations you don’t know.
    Get a clear picture of your location and check the light and sound conditions. Make test recordings.

  • Don’t change your storyboard spontaneously.
    Stick to your storyboard. If you start discussing details or in the worst case the plot itself on the set, you lose valuable time. You risk the success of your project.

  • Don’t film in front of ugly backgrounds.
    Just like a generally ugly environment, inappropriate signs and posters are ridiculous and embarrassing. Make sure you know where you’re filming.

  • Don’t wear tasteless clothing.
    A carefully selected wardrobe is an absolute must for both men and women.

  • Don't forget about video-crashers.
    Watch out for people in the background during live broadcasts and don’t let them steal the show. 


The dos and don'ts are part of the "E3 Global Insights magazine", that was created by us as part of our activities for the international agency network E3.

22. March 2016

7 Dos and don'ts for fascinating films

No matter whether they're heartwarming, exciting or fact-oriented: Successful films aren’t always a question of money. Rather, it's ideas, timing and craftmanship that play a key role in bringing the desired messages to the audience. We’ll show you how it's done.

 

The Dos

  • Write a story board.
    Every story starts with an idea. Think in all directions but, during the development phase, check which ideas can also actually be implemented.

  • Put a team together.
    Only include talented and dedicated people who give their best to help an idea come to life. Work with experienced experts in each production phase.

  • Create a precise shooting schedule.
    Think of every little detail in your planning: The props, lighting, costumes, catering etc. Then rethink your points once again, very carefully, and try to optimise the plan as well as you can.

  • Keep strictly to the shooting schedule.
    Time is money. Organize as much as possible in the run-up, lead your team and work in a target-oriented manner. Leave nothing to chance.

  • Select the appropriate music.
    Captivate your audience with emotions and tension. Music is essential for every good production - the best Hollywood sound tracks demonstrate the power of excellent compositions.

  • Select the appropriate mood.
    A spokesperson has a large influence on the image of a brand. To differentiate yourself from your competition, it is therefore essential to choose a spokesperson who matches your brand.

  • Optimise the film in post-production.
    Editing, sound, special effects: Rely on experts in film processing and motion design, who give your film the final touches. 

 

The Don’ts

  • Don't be afraid of great ideas.
    An unusual idea can be a breath of fresh air in a conservative market. Too many brands are presented in a boring and interchangeable manner. Break away from the usual thought patterns.

  • Don't embarrass anyone.
    Inappropriate ideas and stories, bad actors and an unprofessional production are a fatal mix and can ruin your image and your brand. Stay away!

  • Don’t film in locations you don’t know.
    Get a clear picture of your location and check the light and sound conditions. Make test recordings.

  • Don’t change your storyboard spontaneously.
    Stick to your storyboard. If you start discussing details or in the worst case the plot itself on the set, you lose valuable time. You risk the success of your project.

  • Don’t film in front of ugly backgrounds.
    Just like a generally ugly environment, inappropriate signs and posters are ridiculous and embarrassing. Make sure you know where you’re filming.

  • Don’t wear tasteless clothing.
    A carefully selected wardrobe is an absolute must for both men and women.

  • Don't forget about video-crashers.
    Watch out for people in the background during live broadcasts and don’t let them steal the show. 


The dos and don'ts are part of the "E3 Global Insights magazine", that was created by us as part of our activities for the international agency network E3.

18. February 2016

Lists, lists, lists

Initial basis

At the start of the planning process ask yourself what you would like to achieve with your event. What are your objectives (conveying information, gaining new customers, or customer relationship management)? What subject matter do you want to get across, what should your guests take away from the event?

At the same time, you should think about your guests: who are your target group, what's the best way of gaining their attention?

Start planning your event based on the target group and the content that want to communicate. Always think things through in the order that they will happen in – so you can set precise schedules. If, for instance, you want to send out an invitation at the beginning of May, you have to get it printed first – how long does that take? How many days are needed before that for the layout, text, design work and photos? All the basics such as timing, venue and a rough outline programme must be settled before the invitation is sent!

Always plan sufficient leeway into your timings!

Preparation

Location, facilities, programme, systems, decoration, invitation and communication tools, staff, notifications to authorities, insurances, cleaning – think your event through from start to finish and note every last detail that needs to be settled.

Draw up directing plans, and allow leeway for unforeseen events in them as well.

Artists and moderators don't just stand on the stage: think about the dressing rooms and/or backstage areas, arrival and departure, catering and accommodation.

Never skimp on the catering – if the guests leave feeling hungry they won't remember much about the programme, no matter how good it is.

The event

Even professionals need practice and structure: go through your directing plans with all the people involved in good time (ideally a few days before the event), arrange a final rehearsal, and if necessary adapt your timings, travel arrangements or the sequencing of events.

Remain flexible. No event goes exactly according to plan. Try to keep an overview, and to adjust the sequence of events if there are any unforeseen changes in circumstances. It helps to think through possible mistakes or mishaps in advance – so if an emergency does arise you don't have to improvise because you already have a plan B.

Enjoy the event, and talk to your guests – you've spent a lot of time getting ready for this day.

Evaluation

Make good use of the attention that you have generated with your event and try to get feedback – from your customers, but also from staff and the media. Keep talking to people and consolidate newly established relationships. This will ensure that the investment pays off.

The basic rule to follow is: place your trust in experts at your event. Whether they are technicians, dancers or photographers. As a leading agency in the B2B field, at SPS MARKETING we know what's involved – for 20 years now we've been planning and organising events for our clients that are attended by anything from 50 to 3,500 guests. We take all the design, coordination and directing workload off your hands and make sure that your event is the right fit for your company and your guests, and that it also gets your brand message across. We are providers of general services for extraordinary events: from the management talk to devising all the content as well as the designing and implementation of supporting exhibitions and the devising and production of all the necessary media output.
We also pass on our know-how in our own event workshops: Norbert Schrangl, the CEO of SPS MARKETING, is an event management specialist and he can provide you with sound, detailed support to help you plan your event.

More info. available at:
agency@sps-marketing.com

18. February 2016

A location with flair

Authentic flair at the Doppeldegga Hütt’n, the alpine ambiance of the Donaualm restaurant-bar, or live music in the beer hall – 4sFest provides just the right atmosphere for all types of event. The locations of various sizes can either be tailor made at a venue of your choice, or they can be booked as part of already planned events (incl. use before and after the event).

Donaualm events

Pasching (Plus City): 1st March to 20th April 2016

Spring Urfahrmarkt: 30th April to 8th May 2016
Pre-event use: 21st to 29th April 2016
Post-event use: 9th to 17th May 2016

Autumn/fall Urfahrmarkt: 1st April to 9th October 2016
Pre-event use: 22nd to 30th September 2016
Post-event use: 10th to 18th October 2016
Capacity: up to 400 people

 

Beer tent events

Wels fair: 31st March to 3rd April 2016
Pre-event use: 22nd to 30th March 2016
Post-event use: 4th to 12th April 2016
Capacity: up to 1,200 people

Spring Urfahrmarkt: 30th April to 8th May 2016
Pre-event use: 21st to 29th April 2016
Post-event use: 9th to 17th May 2016
Capacity: up to 1,500 people

Wieselburg agricultural fair: 29th June to 3rd July 2016
Pre-event use: 20th to 28th June 2016
Post-event use: 4th to 12th July 2016
Capacity: up to 1,500 people

Wels autumn/fall agricultural & trade fair: 2nd to 11th September 2016
Pre-event use: 24th August to 1st September 2016
Post-event use: 12th to 20th September 2016
Capacity: up to 1,000 people

Ried Oktoberfest: 14th to 18th September 2016
Pre-event use: 5th to 13th September 2016
Post-event use: 19th to 27th September 2016
Capacity: up to 2,700 people

Autumn/fall Urfahrmarkt: 1st to 9th October 2016
Pre-event use: 22nd to 30th September 2016
Post-event use: 10th to 18th October 2016
Capacity: up to 1,500 people

Agraria Wels: 30th November to 3rd December 2016
Pre-event use: 21st to 29th November 2016
Post-event use: 4th to 12th December 2016
Capacity: up to 1,000 people

 

Celebrations at the Louis Knie Circus

From 3rd to 28th March 2016 at the Urfahranermarkt in Linz: gala events and company parties for 100 to 1,000 people

More information at:


or send a mail to:

office@4sFest.at

14. January 2016

Highly motivated into the new year

The year 2015 was one of the most successful in the history of SPS MARKETING – successful enough to motivate us enough to continue firing up the B2Business Class in 2016 and go one better. Gerhard Preslmayer tells us how this will work in the latest issues of Chefinfo and medianet, demonstrating how inbound marketing, employer branding and change management can contribute to the success of companies in the B2B area." In line with the motto - the driving force in B2B.